Samstag, 16. Dezember 2017

Lichterfunkeln


Frau Mama lädt ein zum Lichterfunkeln. Das sind ja immer die schönsten Zeiten - wenn es abends so schnell dunkel wird und die Kerzen erwärmen das Herz.... Ich habe für's Lichterfunkeln ein Eislicht angesetzt. Das hatte ich letztes Jahr zum ersten Mal gemacht und finde es einfach zauberhaft.


Beim Ansetzen des Lichts habe ich mir allerdings ein Bein gestellt. Ich hatte als Abstandhalter, weil der Becher schief hing, eine Plasteklemme in die Deckelöffnung gesteckt, die ist natürlich mit festgefroren und ließ sich nur in zwei Teilen wieder entfernen...


Aber die Systematik mit dem Sand im Becher funktioniert gut. Den habe ich dann ausgeschüttet und dafür heißes Wasser eingefüllt, so ließ sich der Innenbecher gut entfernen.


Heute funkelt das Licht nur zu Fotozwecken. Ich stelle es jetzt noch mal in den Gefrierschrank. Und am späten Abend des 22.12. wird es vor der Haustür stehen - da hole ich die großen Kinder von der Bahn und das Licht wird sie begrüßen. All hearts come home for Chrismas... :-)
Es gibt einen Stern im Weihnachtsbingo im Feld
B3 - Lichterfunkeln

Freitag, 15. Dezember 2017

Überraschungen

In der Adventszeit geht's ja oft ziemlich heimlich zu und manchmal gibt es einfach eine kleine Überraschung. Ich besitze so eine "Sternenbastelmaschine", mit der man ziemlich leicht auch vielstrahlige Sterne aus Stroh herstellen kann:


Ein paar davon gehen nun auf unser Flohmarktbrett auf der Arbeit - eine kleine Überraschung!



Leider lassen sie sich in der Folie gar nicht mehr fotografieren.... :-(
Überraschungen sind heute auch Thema im Weihnachts-Bingo. Dort blinkt jetzt ein rotes Sternchen im Feld
A5 - Überraschungen, die gelingen


Nach Bingo sieht das irgendwie noch gar nicht aus, aber bis Weihnachten sind ja noch ein paar Tage....

Donnerstag, 14. Dezember 2017

Oh........ Tannenbaum?

Guckt mal - ich bin gut voran gekommen, das Bäumchen wächst. Wer weiß, ob Ihr das überhaupt erkennen könnt - meine "Designwand" ist bisschen speziell! *lach* Aber die Verteilung der Blöcke brauchte ein bisschen Überblick und auf dem Fußboden ist zu wenig Platz. Ich habe die grünen Stoffe der Jellyroll mit den Weihnachtsstoffen aus dem Fundus lustig vermischt - ohne Plan. Lediglich die "Nachbarschaft" habe ich versucht, möglichst abwechslungsreich zu gestalten. Block für Block habe ich mir die Streifen hingelegt und dann zusammen genäht.

 

Dieses Mal habe ich die Blöcke versetzt angeordnet, nicht gerade übereinander wie im Probestück. Dadurch ergibt sich gefällig die Neigung der "Äste". Das sieht schon gut aus, finde ich. Nun fehlt nur noch ein bisschen außen drumrum und der Tisch und ein Stern.... und das Ganze bitte bis morgen! :-)

Dienstag, 12. Dezember 2017

Blockhaus-Tannenbaum - auf Probe

Als erstes hatte ich aus meinen grünen Weihnachtsstoffen und der Jelly-Roll gefühlte 1000 Meter schmale Streifen geschnitten, alle 1 1/4 Inch breit. Diese Breite war quasi vorgegeben, weil ich die Jelly-Roll einmal durchgeschnitten und damit restlos genutzt habe. Und dann habe ich "auf Probe" genäht:


Kerzen sollten mit auf den Baum, deshalb habe ich mir ein eigenes Blockhaus-Muster gemalt, ein bisschen länglich. Das erste Ergebnis überzeugt mich noch nicht wirklich. Ich hatte diese bisschen wirre Idee, einen Stern einzuarbeiten, aber damit stehen die Kerzen so gerade übereinander und außerdem komme ich mit der seitlichen Neigung des Baumes nicht so gut zurecht. Außerdem konnte ich mich nicht entscheiden, ob ich die hell- und dunkelgrünen Stoffe gleichmäßig anordnen soll oder nicht. Also ein neuer Plan und der ist dieses Mal deutlich konkreter. Guckt:


Bis Weihnachten wird das natürlich nicht fertig. Wie auch. Aber ich hoffe, doch allerhand Blöckchen nähen zu können. Dann ist der Weg im kommenden Advent nicht so weit! *lach*

Montag, 11. Dezember 2017

Soo lecker...

Soo lecker sind dieses Jahr wieder unsere Plätzchen! Hier hatte ich Euch von der Backorgie mit der großen Tochter berichtet. Und ein paar unserer Lieblingsrezepte findet Ihr schon in vergangenen Jahren, nämlich: Zitronenstangen, Eierlikör-Nusstaler, Zimtsterne und Schokoboller.
Heute verrate ich Euch unser Sternschnuppenrezept, das die Männer hier im Haus am liebsten mit einer Zitronensaftglasur mögen, die sieht zwar immer ein bisschen "grau" aus, ist dafür so richtig schön "zitronig".


Sternschnuppen:
300 g Mehl
100 g Zucker
1 Päck. Vanillezucker
abgeriebene Schale einer Zitrone oder entspr. Aroma
2 Eßl. Zitronensaft
1 Eigelb
200 g weiche Butter

alle Zutaten verkneten, mindestens 2 Std. kaltstellen, Teig auf bemehlter Arbeitsfläche in mehreren Portionen ausrollen und Sternschnuppen ausstechen.
Bei 180°C 10-12 Minuten backen.
Glasieren nach Lust und Laune. Bei uns mit Puderzucker-Zitronensaft.


Das gibt ein Sternchen im Feld
D5 - sooo lecker


Verlinkt wird im Weihnachts-Bingo.

Samstag, 9. Dezember 2017

Weihnachtsstoffe

Als ich die Stoffe für mein Dezember-Tischset heraus gesucht habe, kam ich ins Schwelgen: ein ganzer Stiefelkarton voller Weihnachtsstoffe! In der Adventszeit habe ich so wenig Zeit zum Nähen und vorher habe ich immer keine Lust auf Weihnachtsstoffe - eine Crux, die zu immer mehr Stoffen führt! *lach*


Hinzu war im letzten Jahr noch die geschenkte Jelly Roll mit Winterstoffen gekommen.


Als ich so die Stoffe streichelte, fiel mir ein Kopf-UFO ein. Ganz in den Anfängen meiner Patchworkzeit hatte ich mir mal ein Foto aus dem Netz ausgedruckt. Damals hatte ich noch keinen Plan, wie man Links gescheit sammelt. Und ich konnte das Foto natürlich auch nicht gleich finden, aber ähnliche Projekte hat mir Frau Google gleich angeboten. Irgendwie so könnte er aussehen. Auf jeden Fall ein Weihnachtsbaum in Blockhaustechnik. Ja - den möchte ich gern haben!
Ich fange dann mal an, Streifen zu schneiden....

Freitag, 8. Dezember 2017

Gut gefüllt...

... war auch dieses Jahr wieder unsere Gans zum traditionellen Gänseessen mit den Freunden. Schon gestern Abend habe ich sie gefüllt und gebraten. Gefüllt wird sie mit Äpfeln (vielen) und Backpflaumen (auch vielen). Weil die Gans fast 6 Kilo wog, haben eine Menge Äpfel und Pflaumen 'rein gepasst!


Und außerdem habe ich sie dieses Jahr ja gleich mit einer größeren Pfanne gekauft, letztes Jahr musste ich mir eine borgen....
Übernachten musste die Gans dann in einem Kistenkäfig auf der Terrasse. Heute habe ich kalt das Fett abgenommen, die Gans zerlegt und die Soße fertiggemacht.


So macht sich die Gans nun mit mir auf die Reise und in der alten Heimat wird sie in fröhlicher Runde gemeinsam mit anderen Enten und Gänsen restlos verputzt. Soooo lecker.....!
Wer sich interessiert, was genau ich mit so einer Gans mache, kann es hier nachlesen.
Verlinkt wird das Tierchen die Füllung nun im Weihnachtsbingo im Feld
E3 - gut gefüllt


Und morgen bin ich wieder Vegetarierin - bis Weihnachten! *lach*